Für einige medizinisch sinnvolle Leistungen werden die Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Damit Sie darauf nicht verzichten müssen, bieten wir Ihnen an, diese Leistungen (Individuelle Gesundheitsleistungen) als Selbstzahler in Anspruch zu nehmen.

Dazu gehören

Akupunktur bei sonstigen Erkrankungen und Beschwerden (Leistung der gesetzlichen Krankenkassen nur bei chronischen Lendenwirbelsäulenbeschwerden und Kniegelenksverschleiß)

Akupunktur ist die bekannteste Therapieform der Traditionellen Chinesischen Medizin, einer Heilkunde mit einem Erfahrungsschatz von mehr als zweitausend Jahren. Die Traditionelle Chinesische Medizin vertritt eine ganzheitlich orientierte Medizin, in der der Mensch in seiner Gesamtheit gesehen wird: Krankheit wird nicht als Fehlfunktion einzelner Organe oder Strukturen begriffen sondern als Ungleichgewicht und Disharmonie im gesamten Organismus. Bei der Akupunktur werden spezielle Punke am Körper mit sehr feinen Nadeln stimuliert mit dem Ziel, die körpereigene Lebensenergie zum Fliessen und ins Gleichgewicht zu bringen und damit die gestörte Harmonie wiederherzustellen. Auf diese Weise können Schmerzen gelindert werden und auch das Funktionieren innerer Organe positiv beeinflusst werden. Dabei wirkt die Therapie immer auf den gesamten Organismus. Besonders vorteilhaft: Akupunktur ist nahezu frei von Nebenwirkungen!

Akupunktur und traditionelle Chinesische Medizin sind eine ideale Ergänzung zur konventionellen Schulmedizin. Gerade, wenn die Schulmedizin nicht ausreichend wirksam ist, bietet die Chinesische Medizin ein ausgezeichnetes diagnostisches und therapeutisches Instrumentarium, die Beschwerden einmal von einer „anderen Seite“ aus anzugehen.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Akupunkturbehandlung bei chronischen Schmerzen der Lendenwirbelsäule und bei Kniegelenksverschleiß (Gonarthrose)


Homöopathie

Der Begriff der Homöopathie geht auf den Arzt und Apotheker Dr. Samuel Hahnemann (1755-1835) zurück und stellt eine alternative Therapieform  zur Schulmedizin dar.

In der Homöopathie wird Krankheit als eine Störung aufgefasst, die den ganzen Menschen betrifft. Nicht einzelne Beschwerden, wie z.B. Husten, werden behandelt, sondern der Mensch in seiner Gesamtheit. Ziel ist es, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und die verstimmte Lebenskraft wiederherzustellen.

Grundlage der homöopathischen Behandlung stellt die ausführliche Krankenbefragung dar.

In jedem Fall ist es hilfreich, wenn der Patient sich selbst und seine Beschwerden genau beobachtet und diese in eigenen Worten wiedergibt.

Es wird dann ein individuell auf den Patienten abgestimmtes Mittel ausgewählt. Meistens werden Globuli (Streukügelchen) in stark verdünnter Dosis (Potenzierung) verordnet.


Erweiterung der Vorsorgeuntersuchungen durch weitere Blutwertbestimmungen oder Untersuchungen zur Vorsorge, zum Beispiel Ultraschalluntersuchungen, EKG und Belastungs-EKG


Lichttherapie (zum Beispiel bei depressiver Verstimmung, Schlafstörungen)


Reisemedizinische Beratung, Reiseimpfungen


Sporttauglichkeitsuntersuchungen


Atteste


Aufbaukuren, Vitamin C-Infusionen

Bitte sprechen Sie uns bei Interesse an!

Wir beraten Sie gerne!